Baselgia da S-charl

La baselgia da S-char es ün edifizi in fuoma da sala our dal 11-12avel tschientiner. Ella ha üna apis mez-ruduonda combla. La baselgia es gnüda renovada differentas jadas, uschè l'on 1515; 1734 e l'on 1949. Las minieras da S-charl sun pür documentadas i'l 14avel tschiener, la baselgia es per consequenza bler plü veglia. La Val S-charl d'eira üna colliaziun favuraivla tanter la Val Müstair e l'Engiadina Bassa. Per consequenza es la baselgia gnüda fabrichada per la glieud da S-charl e per viagiants, forsa dafatta per pelegrins.

Plü bod d'eira il cumün da S-charl habità sur on. Hozindi es l'access cul auto be pussibel düran la stà. La baselgia vain dovrada tanter il Firà da Tschinquaisma e la Festa Federala. Dürant quel temp han lö almain 5 predgias. Quista baselgia pitschna (50 - 60 plazzas) in ün contuorn romantic muntagnard es suvent il lö per sinaziuns (copulaziuns) in baselgia.

da Jon Janett

Material
Fundaziun Schmelzra; S-charl
Marianne Mehling, Knaurs Kulturführer in Farbe, Graubünden
Pieder Caminada, Region Scuol-Tarasp
Chasper Baumann, Engadin

Kirche von S-charl

Die Kirche von S-charl ist ein romanischer Saalbau aus dem 11- 12. Jahrhundert mit halbrunder gewölbter Apsis. Sie wurde 1515,1734 und 1949 renoviert. Der Bergbau in S-charl wird im 14. Jahrhundert zum ersten Mal urkundlich bezeugt, die Kirche ist also um Einiges älter. Das Val S-charl war eine günstige Verbindung zwischen dem Unterengadin und der Val Müstair. Demzufolge ist die Kirche für die Bewohner von S-charl und für die Reisenden und vielleicht sogar für Pilgerreisende errichtet.

Früher war das Dorf S-charl ganzjährig bewohnt. Heute ist die Zufahrt mit dem Auto nur im Sommerhalbjahr gewährleistet Die Kirche ist vom Pfingstmontag bis Dank- Buss- und Bettag offen. Es werden pro "Saison" minimal 5 Gottesdienste gefeiert. Diese kleine Kirche (50-60 Sitzplätze) in romantischer gebirgiger Umgebung ist auch ein bevorzugter Ort für kirchliche Trauungen.

da Jon Janett

Quellen
Fundaziun Schmelzra; S-charl
Marianne Mehling, Knaurs Kulturführer in Farbe, Graubünden
Pieder Caminada, Region Scuol-Tarasp
Chasper Baumann, Engadin